Küchenring Logo

Stationärer Küchenhandel. Digitale Möglichkeiten.

Küchen sind und bleiben die wichtigste Produktgruppe der deutschen Möbelbranche – ein Einrichtungsbereich, der unvergleichbare Entwicklungen zeigt. Doch wo stehen wir in der fortschreitenden Digitalisierung – heute und in Zukunft? Welche Rolle spielt der wachsende eCommerce für den Küchenhandel?

Bereits jetzt finden im Onlinehandel über 10 % des gesamten Einzelhandelsumsatzes statt, mit einem zu erwartendem jährlichen Anstieg von 7,1 %. Kaum eine Warengruppe ist hier nicht vertreten, obgleich sich Küchen und Möbel auf den ersten Blick vergleichsweise zurückhaltend zeigen. Das Verhältnis von Offline- zu Onlineumsatz liegt bei 94 % zu 6 %.

Die Bedeutung der Küchenindustrie im Onlinehandel

Möbel und Küchen sind Produkte, für die es wenige sinnvolle Alternativen zum stationären Verkauf gibt, weshalb der Online-Umsatz sich bereits seit drei Jahren bei knapp 10 % eingependelt hat. Immer wieder wird deutlich, dass zumindest bei planungs- und beratungsintensiven Projekten, es noch nicht völlig ohne stationäre Präsenz geht.

Verbraucher bedienen sich weitgefächerter Informationswege
Der Küchenkunde und sein antizyklisches Verhalten

Das nahezu unerschütterte Verständnis des Küchenkunden – es scheint sämtlicher digitaler Entwicklungen zu trotzen. Der Küchenkunde möchte sein Vorhaben auf dem klassischen, stationären Wege umsetzen, was ihn auch in der Phase der Informationsbeschaffung vergleichsweise stärker auf klassische Werbemittel zurückgreifen lässt: die Küchen-Branche ist für die Tageszeitung der zweitgrößte Anzeigenkunde – in einigen Regionen der erste.

Nicht in Frage kommt es jedoch, aufgrund dieser aktuell eher niedrigen Werte im Küchen-Onlinehandel, seine Bedeutung zu ignorieren und es zu riskieren auf etablierte und marktbeherrschende Vertriebswege des Internets zu verzichten. Wir sind gefordert, uns den Entwicklungen zu stellen und unsere Kernkompetenzen, parallel zu den klassischen Angeboten, mit den Tools des Online-Handels zu verbinden:

  • Online-Präsenz
  • Online-Beratung
  • Online-Planung
  • Online-Terminierung

Eine Befragung zum Informations- und Beschaffungsverhalten beim Küchenkauf zeigt, dass klassische Informationswege mit 62,5 % zwar immer noch die Hauptrolle spielen, doch planen bereits 13,4 % der Küchenkäufer online und 10,3 % nutzen beide Informationswege.

Der Kunde Ihrer Nachkommen
Gute Prognosen und großes Potential

Ein kurzer Blick in die Zukunft verrät, dass der Küchenhandel auf die wachsende Onlineaffinität seiner Konsumenten reagieren wird. Auf kurz oder lang werden wir einer neuorientierten Zielgruppe mit virtuellen Möglichkeiten und Funktionen begegnen müssen, um diese nahezu vollkommen technikaffine Generation für unser Produkt begeistern zu können. Virtual-Reality-Anwendungen sind für den Küchen- und Einrichtungshandel ideal und stecken bereits jetzt in enormen Vorbereitungs- und Entwicklungsprozessen. Es wird möglich sein, in ausgezeichneter Qualität, Kunden die neuesten Küchen, ganzheitlich und mit virtuell anwendbaren Funktionsbeispielen, zu zeigen.

Jetzt und heute soll Ihr Kunde wählen können, wo er sich mit seinen Bedürfnissen am besten beraten und bedient fühlt: ob der Preis, die Auswahl, die fachkundige Beratung oder alle Aspekte zusammen im Vordergrund stehen.

Der Küchenring bietet Ihnen mit seinen neuen und überarbeiteten Angeboten schon heute umfassende Möglichkeiten, die Digitalisierung im Küchenhandel und im Marketing zu implementieren.